Artikel

Meine liebsten selbstgemachten Smoothies

Den Anfang der Saison beginne ich mit einem echten Energie- und Mineralstofflieferanten, dem selbstgemachten Smoothie. Er eignet sich perfekt als flüssiges Frühstück, wenn es morgens schnell gehen muss und man auf der Suche nach einem köstlichen Wachmacher ist. Der selbstgemachte Smoothie liefert die nötige Power für den Job, ohne dass er schwer im Magen liegt.

Zutaten

  • 50 g Himbeeren
  • 50 g Blaubeeren
  • 50 g Johannisbeeren (rote oder schwarze)
  • 1 Becher Naturjogurt
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Honig

Anleitung

  1. Zur Herstellung eines selbstgemachten Smoothies benötigt man einen guten Mixer, der auch mit härteren Zutaten fertig wird. Alle nötigen Zutaten tue ich in den Mixer und mixe das Gemisch mehrfach gut durch, so dass keine Klumpen zurückbleiben.
  2. Wer keine frischen Beeren zuhause hat, kann auch gefrorene Beeren aus der Tiefkühltruhe verwenden. Dazu friere ich immer im Vorjahr frische Beeren aus dem „eigenen“ Oma-Garten ein oder kaufe mir die passenden Beeren nächstes Jahr im Supermarkt. Ich achte dabei darauf, dass die Beeren nicht zusätzlich gezuckert wurden, sondern nur ihre natürliche Fruchtsüße besitzen. Da gefrorene Beeren auch im tiefgekühlten Zustand ihren Anteil an Vitaminen beibehalten, erhalte ich die nötige Vitaminportion für den Tag.
  3. An manchen Tagen, wenn ich einen besonders süßen Smoothie kreieren möchte, verwende ich statt normaler Milch auch Kokosmilch. Der Smoothie schmeckt dann sehr karibisch und lässt meine Gedanken in den fernen Süden schweifen. Auch nach dem Sport eignet sich so ein selbstgemachter Smoothie sehr gut, um den Körper mit Flüssigkeit und neuer Energie zu versorgen.

Variationen

  • Wenn Ihr keine Beeren mögt, könnt Ihr Euch auch einen gelben Smoothie zaubern. Dazu ersetzt man die Beeren einfach durch zwei Bananen. Auch ein paar Haferflocken lassen sich dazu mischen, damit man die nötigen Kohlenhydrate und Ballaststoffe für den Tag zusammen hat.
  • An Tagen, an denen ich keinen süßen Smoothie möchte, zaubere ich mir auch mal einen grünen Smoothie aus Gemüse und Obst. Dazu eignen sich Gurken und Äpfel sehr gut. Statt Milch und Jogurt zu nehmen, würze ich den Smoothie mit Zitronensaft und füge etwas Ingwer für den nötigen Pepp dazu.

Mögliche Allergien

Einige Menschen, die an Laktoseintoleranz oder Milchzuckerunverträglichkeit leiden, können die Milch und den Naturjogurt schlecht vertragen. Dazu empfehle ich die Produkte bei der Smoothie-Herstellung einfach durch Sojamilch und -jogurt zu ersetzen. So kann man auf gleiche Weise einen leckeren selbstgemachten Smoothie kreieren und ihn am Morgen genießen. Veganer, die gerne auf Honig verzichten möchten, können statt Honig Stevia nehmen.

Please follow and like us: