Artikel

Rotkohl-Süppchen

Im letzten Monat vor dem Jahreswechsel darf es etwas Herzhaftes geben. Dann mache ich ein leckeres Rotkohl-Süppchen. Auch die lila Farbe passt wunderbar zu Weihnachten und der weihnachtliche Rotkohl-Duft lässt allen Gästen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Die Suppe benötigt nicht viele Zutaten und kann ganz leicht nachgekocht werden, auch wenn Ihr vielleicht nicht viel Erfahrung in der Küche haben solltet. Darüber hinaus überzeugt die Suppe für Weihnachten mit einer kurzen Vorbereitungszeit und auch das Kochen geht schnell. So könnt Ihr die gesunde Suppe auch kurzfristig Euren Gästen servieren.

Zutaten

  • 400 g frischer Rotkohl
  • 750 ml Geflügelfond
  • 150 g Zwiebeln
  • 100 g Crème fraîche
  • 2 – 3 EL Balsamico
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Margarine
  • evtl. Kräuter zum Dekorieren

Anleitung

  1. Der Rotkohl wird gewaschen und in vier Teile geteilt. Anschließend entferne ich in der Mitte den Strunk und schneide die Blätter des Rotkohls in feine Streifen. Es empfiehlt sich hierfür Einmal-Handschuhe zu verwenden, sonst sind die Finger erstmal lila gefärbt. Danach entferne ich auch die Schale der Zwiebeln und würfle diese mit dem Messer.
  2. Nun erhitze ich etwas Öl und Margarine in einem Topf. Dieser sollte groß genug sein, damit alle Zwiebeln und Rotkohlstreifen hineinpassen.
  3. Der geschnittene Rotkohl und die Zwiebeln kommen nun in den Topf und werden ca. 30 Minuten lang von mir gedünstet. Der Rotkohl sollte dabei im Inneren des Topfes gut aufweichen. Ist der Rotkohl schön weich, lösche ich ihn mit etwas Balsamico ab und salze den Inhalt. Dabei verwende ich nicht zu viel Salz, da der Gemüsefond auch sehr salzig ist. Zudem würze ich den Kohl mit Pfeffer und etwas Piment. Auch dieses Gewürz passt ideal zu Weihnachten.
  4. Nun gieße ich den Gemüsefond an und lasse das Ganze etwa 10 Minuten im Topf köcheln. Nach 10 Minuten nehme ich den Topf vom Herd und füge etwas Crème fraîche in die Mitte. Die Suppe wird von mir anschließend mit einem Pürierstab fein püriert. Ist die Suppe zu dickflüssig, kann man sie mit etwas Wasser verflüssigen.
  5. Zum Anrichten der Suppe könnt Ihr unterschiedliche Kräuter wie Schnittlauch oder Petersilie verwenden.

Variationen

  • Statt Margarine könnt Ihr zum Anbraten auch Butter benutzen. Wenn Ihr die Suppe besonders fein haben möchtet, kann sie nach der Bearbeitung mit dem Pürierstab auch durch ein Sieb gegossen werden. Anschließend kocht man die Suppe noch einmal auf.
  • Zu der Suppe könnt Ihr selbst gebackenes Brot servieren. Zudem kann man die Suppe prima einfrieren und sie in kleinen Portionen nach und nach in der Weihnachtszeit zuhause verbrauchen.
Please follow and like us: