Artikel

10 Lebensmittel, die bei einer Diät absolut tabu sind

Wer eine Diät macht, möchte für diese Bemühung natürlich mit einem sinkenden Gewicht auf der Waage belohnt wissen. Wenn die Pfunde dennoch nicht purzeln, könnte das an den folgenden 10 Lebensmitteln liegen. Diese sollten daher für den Abnehmerfolg so schnell wie möglich vom Speiseplan verschwinden.

1. Zuckerhaltige Getränke

Zuckerhaltige Getränke werden von vielen gar nicht als vollwertige Lebensmittel gesehen. Dennoch verrät ein Blick auf die durchschnittlichen Nährwerte den erhöhten Kaloriengehalt von Limonaden oder Energydrinks. 1 Liter einer Limonade kann leicht bis zu 400 Kalorien haben. Werden diese nicht mitgerechnet, wird der Erfolg der Diät zwangsläufig schlechter ausfallen als mit dem Verzicht auf diese Getränke.
Zudem löschen sie den Durst nicht so gut wie Getränke ohne Zucker. Der Körper sendet daher weiter Signale, dass er mehr trinken möchte, obwohl bereits getrunken wurde. Zucker hat zudem den Nachteil zu den Kohlenhydraten zu gehören, welche im Körper gerne als Energiereserven in Fettpölsterchen umgewandelt werden. Wer täglich einen Liter oder mehr zuckerhaltiger Getränke zu sich nimmt, wird durch den Verzicht bald die ersten positiven Ergebnisse auf der Waage sehen.

2. Joghurt

Joghurt galt lange als der Inbegriff eines gesunden Lebensmittels. Je mehr die Hersteller gezwungen sind, die Nährwerte anzugeben, umso mehr ist auch Joghurt auf die Liste der Lebensmittel gerückt, die bei einer Diät lieber vermieden werden sollten. Der Grund hierfür liegt in dem Zucker, der dazu führt, dass die natürlichen Früchte einen süßeren Geschmack haben.
Da Zucker als Kohlenhydrat sehr viele Kalorien enthält, kann ein Joghurt als Nachtisch durchaus dafür verantwortlich sein, dass die Pfunde nicht purzeln möchten. Wer absolut nicht auf Joghurt verzichten möchte, sollte sich für Naturjoghurt ohne Zucker entscheiden und diesen mit frischem Obst selbst zusammenstellen.

3. Zwiebeln

Zwiebeln haben eine aufblähende Wirkung, die oft über viele Stunden anhält. Diese lassen den Bauch anschwellen und machen es daher sehr schwer, sich in einer Skinny Jeans wirklich wohl zu fühlen.
Dabei ist es unerheblich, ob die Zwiebeln gekocht werden oder roh zu sich genommen werden. Wer gerne mit Zwiebeln kocht, sollte diese immer sehr gut kauen. Je besser die Zellwände der Zwiebeln gekaut werden, umso leichter fällt es dem Magen und Darm, sie zu verdauen, ohne Blähungen zu entwickeln.

4. Lebensmittel mit Konservierungsstoffen

Konservierungsstoffe sorgen dafür das Lebensmittel über Wochen, Monate oder sogar Jahre haltbar sind. Konservierungsstoffe sorgen jedoch dafür, dass der Nährstoffgehalt verändert wird. Sehr häufig bedeutet das mehr Kohlenhydrate oder auch Zucker, die einen direkten Effekt auf die Anzahl von Kalorien haben, die ein Mensch zu sich nimmt.
Besser ist es, für eine Diät selbst zum Kochlöffel zu greifen, um eine bessere Kontrolle über die Nährstoffe der Gerichte zu haben.

5. Energieriegel

Energieriegel benutzen nicht selten zuckerhaltigen Sirup, um die einzelnen Bestandteile zusammenzuhalten. Das lässt die Anzahl an Kalorien durch die Decke schießen. Ein Energieriegel enthält häufig genauso viele Kalorien wie eine vollwertige Mahlzeit. Besser ist daher, als Snack auf frisches Obst und Gemüse oder auch Nüsse zurückzugreifen.
Tabu sind auch Energieriegel mit Schokolade, da diese den Blutzuckerspiegel ankurbeln und somit den Hunger nicht stillen, sondern weiterhin ein Hungergefühl aussenden.

6. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel

Kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Pasta, Brot oder Kartoffeln können sich schnell an den Hüften wiederfinden. Der Grund dafür liegt im menschlichen Stoffwechsel. Dieser ist seit vielen Jahrtausenden darauf ausgerichtet, einen Mangel an Nährstoffen auszugleichen. Heute ist dieser Mangel aufgrund der großen Auswahl an Lebensmitteln eine Ausnahmeerscheinung.
Das hindert den Körper jedoch nicht daran, weiter die aufgenommenen Kohlenhydrate in Fett umzuwandeln, um bei Bedarf darauf Zugriff zu nehmen. Da der Körper dieses Verhalten nicht einstellen wird, hilft es, von selbst die Anzahl an Kohlenhydraten in der Nahrung zu reduzieren, um lästige Fettpolster am Bauch oder an den Oberschenkeln endlich verschwinden zu sehen.

7. Salz

Salz zieht im Körper Wasser an. Das führt dazu, dass der Bauch etwa nach einer salzhaltigen Mahlzeit deutlich aufgeblähter wirkt als nach einem salzarmen Essen. Um Salz langsam vom Speiseplan zu verbannen, ist es eine gute Alternative, einen Kräutergarten auf der Fensterbank anzulegen. Petersilie oder Schnittlauch verleihen Gerichten ebenfalls mehr Würze und lassen dadurch das fehlende Salz leicht in Vergessenheit geraten.

8. Süßstoffe

Alternative Süßstoffe, die etwa in Kaugummis oder auch anderen zuckerfreien Produkten enthalten sind, belasten den Körper oft mehr als echter Zucker.
Der Süßstoff kann im Darm eine abführende Wirkung entfalten oder auch zu Bauchkrämpfen führen. Da diese ebenfalls eine aufblähende Wirkung haben, ist es zu Gunsten eines flachen Bauchs besser auf Süßstoffe zu verzichten.

9. Lightprodukte

Lightprodukte waren lange Zeit ein Inbegriff für Produkte, die bedenkenlos während einer Diät verzehrt werden können. Heute hat sich diese Sicht durch ein besseres Verständnis für Lebensmittel verändert. Aktuell ist es besser auf diese zu verzichten, da in Lightprodukten häufig Süßstoffe enthalten sind. Das reduziert die Kalorienanzahl, führt jedoch dazu, dass der Blutzuckerspiegel angekurbelt wird.
Das Hungergefühl wird dadurch nicht gesättigt, sondern vielmehr angefacht, was schlussendlich zu weit mehr Kalorien führt, als die reguläre Variante gegessen zu haben.

10. Alkohol

Cocktails oder auch anderer Alkohol gehören zu den Kalorienbomben unter den Getränken. Zudem entzieht Alkohol dem Körper Wasser, was wiederum dazu führt, noch mehr Durst zu haben. Anstatt sich nach einem anstrengenden Tag mit einem Glas Wein oder einem Cocktail zu belohnen, ist es besser auf Tees umzuschwenken, um wirklich das Wunschgewicht zu erreichen.

Please follow and like us: